29.11.2005

Oettinger und die Logik

Der (warum auch immer) amtierende Ministerpräsident BaWüs Oettinger (52) plädiert für einen Lohnverzicht älterer Arbeitnehmer, da ab 40 das Leistungsniveau abnehme. Hm. Am besten nochmal laangsam lesen und drüber nachdenken.

artikel@spiegel.de

Einführung in CSS - Teil 1

Wer schon einmal eine Homepage erstellt hat, kennt das Problem: Der Code wird spätestens bei den Designanpassungen (Schriften, Hintergrundbilder,...) unübersichtlich und vor allem schwer wartbar. Das kommt daher, weil das "Was?" (Was wird angezeigt?) und das "Wie?" (Wie wird es angezeigt?) im HTML vermischt vorliegen.
Die Lösung aus der Misere: Cascading Style Sheets, von Freunden "CSS" genannt.

Ein Beispiel. Nachfolgend eine Demonstrationsseite (das unter CSS-Jüngern alseits bekannte "CSS Zen Garden Projekt") in reinem HTML.

Demo-Seite

Hier ist lediglich das "Was?" hinterlegt. Da CSS extern das "Wie?" übernehmen kann, können mit zwei unterschiedlichen CSS-Dateien ein und die selbe HTML auf vollkommen unterschiedlichen Wegen interpretiert werden.

Beispiel 1
Beispiel 2


Diese Beispiele haben beide ein und dieselbe HTML-Datei, die Texte sind identisch, aber durch CSS wird da Layout vollkommen anders dargestellt.

Ein erster Schritt:

Nehmen wir einmal folgenden HTMLcode zur Grundlage:

<html>
<head>
</head>
<body>
<h3>Ein erster Test</h3>
Mit ein kleinwenig Text
</body>
</html>

Zeigt man diesen Code im Browser an, wird einfach eine Überschrift mit etwas Text abgebildet:


Ein erster Test


Mit ein kleinwenig Text


Langweilig, oder? Passen wir doch ein wenig die Schrift an. Wir schreiben eine Datei test.css:

body {
font: normal 10px/1.6em "Lucida Grande", "Verdana", sans-serif;
}

h3 {
color: red;
}

Dem aufmerksamen Betrachter fällt auf, dass vor den {}-Klammern jeweils ein HTML-Tag steht. In den Klammern werden dann Anpassungen für diesen Tag implementiert. Wenn wir also wollen, dass sämtliche h3-Überschriften auf unserer Website rot sind, müssen wir lediglich das obenstehende css-File einbinden.
Hierfür müssen wir im <head>-Abschnitt folgenden Code hinzufügen:

<link rel="stylesheet" type="text/css" href="test.css" />


Das Ergebnis mit CSS:
hier klicken

Demnächst mehr!

21.11.2005

Hm

"Die Pickelhaube stand später stellvertretend für alles Deutsche. Sogar in der Gebärdensprache der Gehörlosen symbolisiert der ausgestreckte, nach oben zeigende und über die Stirn gehaltene Zeigefinger die Pickelhaube und bedeutet deutsch."

pickelhaube@wikipedia.de

16.11.2005

EJB 3.0 - Exzellente Einführung

Einen knappen, aber dennoch breiten Überblick auf die kommende Auflage der Enterprise Java Beans wird auf jboss.org angeboten. Der hauseigene Applikationsserver unterstützt seit einer ganzen Weile bereits die (noch nicht finale) Spezifikation. Runterladen, durchlesen, testen :-)

trailblazer ejb3@jboss.org

15.11.2005

News zu Java 6 Mustang (J2SE 6)

Nachdem die J2SE 5 sich vor allem darum kümmerte, die Plattform und die Sprache selbst zu erweitern, ist bei Mustang das Ziel wohl bei der Vereinfachung.

In einem Artikel zu diesem Thema führt der Sun-Entwickler Graham Hamilton einige interessante Neuigkeiten zu diesem Thema auf. Unbedingt lesen!

artikel@graham hamilton's blog

10.11.2005

Zweiter Artikel von mir im Javamagazin

Ein wenig Eigenwerbung. Das Javamagazin hat in der heutigen Ausgabe einen Artikel von mir zum Thema "Refactoring" (das ist die systematische Bearbeitung von Programmiercode dahingehend mehr Struktur hineinzubringen, aber die Logik/das Verhalten nicht zu verändern). Wens interessiert, ab heute liegt das Magazin in jedem gut sortierten Bahnhofskiosk, Seite...

zur Javamagazin-Homepage

01.11.2005

Konnichiwa Akira!

Your Japanese Name Is...

Akira Nakayama


Hm, beim zweiten mal bekam ich nen andren...

Vor 15 Jahren: Classic Games 11/1990

09/90 | 10/90 | 11/99 | 12/99

Hier kommen die nächsten beiden Klassiker, just vor 15 Jahren erschienen:

Wing Commander

txt

Wer es gespielt hat, hat es geliebt. Gut, auf meinem Amiga 500 war es definitiv NICHT spielbar (auch wenn ich jemanden kenne, der es auf eben jenem System durchgespielt hat. Und das ist ebenso irre wie Strike Commander auf einem 386DX40, aber das ist eine andere Geschichte, kommen wir in drei Jahren dazu :-)
Das Spiel vermischte eine extrem Dichte Atmosphäre in der Enge eines Raumschiffs, eine spannende Geschichte um die Piloten (inklusive Verräter und was so dazugehört) mit Dogfights zwischen Raumschiffen inklusive richtungsweisender Grafiken. Für mich war damals die Handlung das spannendste. Durch die erstklassige Grafik, auch und erst recht in den Zwischensequenzen, fühlte man sich direkt in die Karriere eines Piloten hineinversetzt.
[Wing Commander@kultpower.de(Original Power Play Artikel)]


Powermonger

txt

Ich schätze mal, der Titel ist unbekannter. Zu Unrecht! Seinerzeit fand ich ihn Populous absolut ebenbürtig. Das Prinzip war ganz ähnlich, inklusive der Iso-3D-Grafik. Allerdings kam hier noch eine zeitliche Entwicklung hinzu, die der Zeitschiene auf der Erde entsprach. Sprich, anfangs rennen die Männlein mit Stöcken und Steinen durch die Gegend, später mit Doppeldeckern und am Ende mit Raumschiffen. Das war innovativ, unterhaltsam und sehr gut gemacht

[Powermonger@kultpower.de(Original Power Play Artikel)]

< letzter Monat | nächster Monat >