28.04.2006

Neil Young Living With War Review

Die Message des Albums ist überall nachzulesen, ich hab mirs mal als Neil-Fan angehört.

Die Songs:

1) After The Garden
Klasse! Mein Favorite. Melodischer Refrain, knarzige Gitarre
positiv auch: von Chor unterlegt, hilft Neils etwas fragiler Stimme

2) Living With War
Trompete über E-Gitarre ist vielleicht etwas ungewöhnlich,
aber die Melodie und der Chor sind sehr gut.

3) The Restless Consumer
Nochmal Chor. Erinnert ein wenig an eine Mischung aus Greendale
und Crime in the City. Und der Sprechgesang ohne Megaphon ist
auch angenehm für die Ohren ;-)
Die "Restless Consumer"-Bridge ist etwas dünn, ist aber wohl Absicht

4) Shock And Awe
Die Gitarre passt, aber nach wie vor kein Solo. Liegt sicher an
der Menge Text. Diesmal ohne Chor, aber Neil singt kräftig und
mit Wut im Bauch.

5) Families
Geht rockig los. Und der Chor ist auch wieder dabei. Aber nix besonderes.

6) Flags of Freedom
Muss ich gleich an Powderfinger denken. Also, nicht wegen des Textes.
Hey, er erwähnt Bob. Läuft so Greendale-mäßig vor sich hin.

7) Let's Impeach The President
Klasse Text :-) Musikalisch altmodisch, viel Chor, akzeptabel.

8) Lookin' For A Leader
Tolle Gitarre, guter ruhiger Gesang, guter Song.

9) Roger And Out
Ok, das is G-D-Am7. Aber deswegen nicht schlecht ;-) Und von Bob
haben schon schlechtere gecovert. Entspannte Neil-Variante von
Knocking.

10) America The Beautiful
Nicht direkt von Neil, patriotisch, naja, musste da wohl drauf.


Alles im Allem: Viel Message, gegen die Falken im Weißen Haus,
aber natürlich, oder gerade deswegen pro-USA.
Musikalisch find ichs nach wie vor interessanter als Prairie Wind und
Are You Passionate?. Da gabs jeweils nur 1-2 gute (bis geniale!) Songs.

Neues Neil Young Album online

Living with War heißt es, und das gibts auf seiner Homepage kostenlos zum anhören. Es besteht so wie ich das mit bekommen habe (fast) ausschließlich aus Protestsongs gegen die US-Regierung. Der Ersteindruck ist gut, besser als Are You Passionate? und Prairie Wind zumindest.

(alternativlink via mepris.de)

19.04.2006

Session vom 10.4.

Endlich, hier der Nachtrag. "One" ohne nachträgliche Bearbeitung (Solo) mache ich aber vielleicht diese Woche noch.

Pic Blowin in the Wind
Pic Born in the USA
Pic One
Pic The Scientist

Das hier hab ich heut morgen Solo aufgenommen:
Pic From Hank to Hendrix

11.04.2006

Neueuntdeckungen via last.fm

Hatte ich die Seite schon empfohlen? last.fm, mit personalisierten radio-streams. Meiner schaut in etwa so aus. :-)

Neuentdeckungen jedenfalls sind:
The Killers -> ein bisschen wie Franz Ferdinand oder The Strokes. Nur besser, zumindest als Letztgenannte. ;-)
Radiohead -> ok, die sind nicht wirklich neu, aber bei mir weit nach oben gerückt. Ich hätte doch vorher mal in "The Bends" reinhören sollen. "Black Star" ist genial!
Whiskeytown -> von Ryans erster Band kannte ich vorher nur zwei, drei Songs. Die waren zwar gut, aber ich wusste nicht dass es da noch mehr gibt

Einzelsessionnachtrag

Diesmal "One". Covert ja eh jeder. Quasi als Vorgeschmack auf unsre neueste Session gestern abend, die ist bis zum Wochenende auch oben.

One.mp3

04.04.2006

Ruby in den Top 20

Zum erstenmal ist Ruby in die Top 20 des TPCI gerutscht. Ich schätze mal, dass liegt an dem (nicht unberechtigten) Rummel um Ruby on Rails.

Notizen

Hören grad in die geniale "Z" von My Morning Jacket rein. Kommentar Nils: "Die klingen so wie Lenny Krawitz eigentlich klingen sollte."
Absoluter Anspieltipp: "Lay Low", auch wenn ein Musikmagazin (der RS glaub ich) geschrieben hat, dass wegen solchen Soli man die Südstaaten zu sehr raus hört. Ansonsten seien sie "die neuen Radiohead". LOL. Da sag ich mal nix zu.