25.12.2009

Weihnachtszocken

Das Wetter ist mies, Zeit ist vorhanden. Der Weihnachtsurlaub ist ideal dafür, endlich wieder mehr zu spielen. In meinem Fall an der Wii und mit zwei Spielen. Cursed Mountain (Survival Horror in den Bergen) und New Super Mario Bros. Wii. Was spielt ihr so?

24.12.2009

Talemer Pokerjournal 2009

Gerade ein wenig mit FeedJournal.com rumgebastelt. Hier die Jahreszeitung für das Pokerjahr 2009, generiert aus den Artikeln aus meinem Blog mit Armins Berichten :)Talemer Pokerjournal 2009

Fast hatte ich eine neuartige, brilliante Idee

RSS-Feeds nutzen heut viele, um übersichtlich auf dem neuesten Stand zu bleiben. Ein Großteil aller Websites bietet diese Feeds an, Newsfeed-Aggregator wir Google Reader, Bloglines oder Netvibes bieten fürs Web eine erstklassige Übersicht.
Aber ich lese gerne Zeitung. Wir wäre es also mit einem Webdienst, der konfiguriert aus einer Anzahl an RSS-Feeds einen Ausdruck im Zeitungsstil bietet? Leider (oder zum Glück?) brauchte ich allerdings nur eine einzige Googlesuche, um solche Dienste frei verfügbar im Web vorzufinden. Hier eine kleine Auswahl: feedjournal.com, tabbloid.com, feedbooks.com.

22.12.2009

Ende des Pokerjahres 2009

Und da ist es schon wieder soweit. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, eine Dezembersession kam leider nicht mehr zustande. Durch längere Pausen spielten wir dieses Jahr nur acht Sessions, ich bin aber guter Dinge, dass es nächstes Jahr wieder mehr werden.

Datum Heiko Daniel Holger Armin Julia
---------------------------------------------
01_09 -500 635 205 790 -1155
02_09 -345 1465 1085 -190 -2125
03_09 0 2025 935 -935 -2125
04_09 -1000 1410 -330 1945 -2125
05_09 -530 1750 -140 945 -2125
06_09 70 2335 -475 95 -2125
07_09 630 2590 -1670 475 -2125
08_09 1100 2380 -2430 975 -2125

Was uns zur Jahresendtabelle führt:

1. Dan +2.380
2. Heiko +1.100
3. Armin +975
4. Julia -2.125
5. Holsch -2.430

Und hier die Übersicht über die "Podestplätze" seit Beginn.

Meister Vize Bronze
------------------------------
2006 Dan Holsch Heiko
2007 Dan Armin Heiko
2008 Armin Rene Dan
2009 Dan Heiko Armin

Glückwunsch an dieser Stelle an Heiko zu seiner ersten Vizemeisterschaft. Armin ereilte in 09 das gleiche Schicksal wie ich 2008: Vom Meister auf Bronze.
Jetzt werden die Karten neu gemischt, ich bin gespannt auf 2010.

11.10.2009

Pokersession 07/09

Lang, lang hats gedauert, über zwei Monate, bis wir eine Fortsetzung unserer letzten Pokersession hinbekamen. Nach dem letzten mal hatte ich eine bequeme Führung vor Armin und Heiko, die dicht gedrängt auf den Plätzen zwei und drei lagen.
Obwohl wir nur zu viert spielten, kamen viele große Pötte zustande, die abwechselnd bei allen Spielern ausser Holsch landeten. Über den Abend musste der mehrfach Nachkaufen, war in vielen der großen Pötte beteiligt, konnte aber nahezu keinen Gewinnen. Bei einem davon gab es ein All-In von ihm, mit Heiko und mir bis zum River. Wir alle drei hatten ein Full House, Holsch das kleinste. Armin konnte die anfänglich durchwachsenen Runden in der zweiten Hälfte des Abends wieder wett machen, während Heiko mit guten Händen stets dick im Plus lag. Auch ich war permament im Plus, allerdings stark schwankend in der Menge, am Ende deutlich weniger als einen Großteil des Abends.
Am Ende gewann Heiko vor Armin, mir und Holsch und konnte sich trotz des Erfolgs von Armin auf Platz zwei schieben.

Das Ergebnis:
1. Heiko: 560
2. Armin: 380
3. Dan: 255
4. Holsch: -1195

Bei zwei bis drei verbleibenden Sessions in diesem Jahr könnte Heiko damit seinen bislang größten Erfolg einfahren. Der Blick auf die letzten Jahre zeigt für die Kerngruppe:

Heiko: Dritter '06 und '07
Armin: Meister '08, Vize '07
Holsch: Vize '06
Dan: Meister '06 und '07, Dritter '08

Armin hingegen ist mit seinem aktuell dritten Platz als amtierender Meister und vormaliger Vize sicherlich alles andere zufrieden, Holsch wird ein, zwei starke Sessions benötigen um noch eine Chance auf einen Podestplatz zu wahren.

Der bisherige Jahresverlauf 2009:

25.09.2009

Neuer Gaming-Blog

Zusammen mit Tobias hab ich mich vor wenigen Wochen daran gemacht, einen gemeinsamen Gaming-Blog zu starten. Mittlerweile haben wir schon einige Artikel und News zusammen, dass ich ihn hier jetzt auch einmal offiziell pushen kann :-)

gamerscave.wordpress.com

Schaut mal vorbei!

24.09.2009

Einzelsession: Bottom of the World

Nach ner kleinen Ewigkeit hab ich auch mal wieder zur Sechssaitigen gegriffen und möglichst lofi und knarzig was von Tom Waits aufgenommen. Gegen den klingt das natürlich immer noch wie Beyonce.

Pic bottom.of.the.world.mp3

03.09.2009

GTD mit Remember the Milk

Wer wie ich Remember the Milk als Todo-Lister verwendet und an GTD interessiert ist, steht erst einmal vor der Aufgabe die Einstellungen, Listen und Tags in RTM sinnig dafür anzupassen. Auf dem RTM-Blog gibts dazu einen interessanten Artikel. Zum Teil werd ich bei mir RTM dementsprechend erweitern.

30.08.2009

Bilder von der Gamescom 2009 in Köln

Ein paar Schnappschüsse haben wir beim Spontanbesuch gemacht. Wenig Screens von Spielen, die gibts zur genüge auf KotakuGamestarGamerglobalIgnEtc. Hier gehts zur Galerie

16.08.2009

[#zombies # karlsruhe] Was wählen im Falle einer Zombieapokalypse?

Die Wahlprogramme sind abgenickt, aber bei den etablierten Parteien finden sich keine Hinweise für das Vorgehen im Fall der Fälle. Darf die Bundeswehr im Innern agieren? Sollte auf Diplomatie gesetzt werden? Schließlich können auch und besonders Politiker übertragen und sprichwörtlich von Zombies lernen:

* Mehr Braaaiiins -> Mehr in Bildungspolitik, intelligentere Politiker
* Zusammenrotten -> Kein Parteigeplänkel, alle verfolgen das gemeinsame Ziel (Braaaiiins)
* Ruhe bewahren -> Kein hektische Rumgeirre, eher langsam aber bedacht

Wie also sieht der Plan für eine Zombiealternative aus? Nach dem Ausbruch eines von den Medien totgeschwiegenen Zombieproblems in Karlsruhe (wir berichteten) haben sich die Bevölkerung schulende Zombiebeauftragte als wirksam erwiesen. Die Apokalypse scheint ausgeblieben, die Zombieplage blieb auf den Süden begrenzt.

Eventuell sollte man einmal ein Wiki aufsetzen, um einen Plan aufzustellen. Vorschläge und Anregungen bitte in die Kommentare.

13.08.2009

Karlsruher Zombies bei Twitter

Gestern gabs einen großen Knall in Karlsruhe, also tatsächlich.
Die Mutmassungen bei Twitter (in Karlsruhe schon recht weit verbreitet wie mir scheint) gingen über Phillipsburg, Forschungszentrum, Meteoriteneinschlag bis hin zu Aliens und (nach einem ersten Post aus unserem Büro) Zombie-Sichtungen. Hoffentlich sind morgen nicht alle Fernzüge nach Karlsruhe abgesagt ;)

Karlsruher Zombies bei Twitter

btw: Tatsächlich wars lediglich ein Überschallknall eines Tornados.

JAX-RS (Jersey) Mini-Präsentation

Einfach so :) Vielleicht kann jemand was mit anfangen: jaxrs.pdf

JAX-RS ist der entsprechende JSR für RESTful Services in Java, mit der Referenzimplementierung "Jersey"

06.08.2009

Ist der Buddhismus eine Religion?

Anfangs ja, später nein, am Ende vielleicht. Ich steh zwischen nein und vielleicht, abhängig von Blickwinkel und Definition.

05.08.2009

Pokersession 06/09

Nach längerer Zeit schafften wir wieder eine Viererrunde. Die Stimmung war gut, wir hatten uns viel zu erzählen, leider gab es bis zur letzten Stunde recht wenig größere Bewegungen zwischen den einzelnen Stacks. Ich konnte mich von Anfang an, auch mit guten Karten, im Plus halten, größtenteils sehr deutlich. Dabei halfen mir unter anderem ein Full-House voller Asse gegen ein kleineres Full-House von Heiko sowie diverse Flushs und Strassen. Am Ende reichte es für ein gutes Plus. Bei Holsch lief es leider wie meistens. Anfangs hielt er noch gut mit, verlor im Lauf des Abends mit schlechten Karten aber Schritt für Schritt seinen Stack und landete etwas im Minus. Bei Heiko klappte das Spiel mit verhalten agressiver Spielweise ausgesprochen gut, besonders gegen Ar "Ahjo, do riverda mich widda!" min waren einige dicke Pötte am Start. Beim Auszählen lag er als Tagessieger knapp vor mir. Bei Armin lief es hingegen sehr schlecht. Er spielte für seine Verhältnisse recht riskant, hatte aber gerade bei den dicken Pötten häufig die schlechteren Karten.

Das Ergebnis:

Heiko 600
Dan 585
Holsch -335
Armin -850

Und die neue Tabelle:

1. [1] Dan +2.335
2. [2] Armin +95
3. [4] Heiko +70
4. [3] Holsch -475
5. [5] Julia -2125

Bahnt sich da ein Wechsel an zweiter Stelle an? Holsch hat es leider weiter nach hinten geworfen.

25.07.2009

Classic Games - 1993 - Teil 4

Götterdämmerung

Wer heute auf dem Nintendo DS das Remake von Populous, dem Begründer des Genres der Göttersimulation, spielt, fragt sich bereits nach kurzer Zeit: „War das alles?“. Das immer gleiche stupide begradigen von Gelände plus ein paar Katastrophen und Rittererstellung? Und nach längerer Zeit kann man es beantworten. Ja. Heutige Spieler fühlen sich massiv unterfordert ob der begrenzten Interaktionsmöglichkeiten. Was damals revolutionär war, ist heute bestenfalls als angestaubt zu bezeichnen. Aber mit Populous blieb auch bei Peter Molyneux das Rad nicht stehen. Drei Jahre nach dem ersten Teil folgte Populous 2.


Populous 2 (MS-DOS)

Das Spielprinzip, als Gott mit einer Welt zu interagieren und einen anderen Gott zu besiegen, blieb gleich. Allerdings wusste es durch zig Angriffs- und Gestaltungsmöglichkeiten besonders aus heutiger Sicht weit mehr zu überzeugen. Definitiv ein Klassiker für zahllose Götterstunden, den dritten Teil hab ich leider nie gespielt.


Dem Abgrund entgegen

An der Wand gegenüber meines Tischs im Büro hängt die stark vergrößerte Pixelhexe aus Cauldron – Hexenküche. Eine Kollegin behauptet noch heute, dass sei doch ein Lemming auf einem Besen. Immerhin, die kleinen lilagrünen Männchen sind auch heutigen Mittzwanzigern nicht unbekannt. Allerdings aufgrund des simpel-genialen Spielprinzips eher der erste Teil. Bei Lemmings 2: The Tribes fand das Prinzip "Höher, schneller, weiter" anwendung. Das war zwar dann nicht mehr innovativ, aber sehr unterhaltsam, da abwechslungsreich.


Lemmings 2: The Tribes (Amiga)

Die Grafik war deutlich aufgehübscht, bei den einzelnen Levels waren nicht jedesmal die gleichen wenigen Arten von Lemmingen zur Verfügung, sondern eine bestimmte Auswahl aus insgesamt über 50 verschiedenen Typen. Was dem Spiel leider fehlte, war der brilliante 2-Spieler-Simultan-Modus des ersten Teils auf dem Amiga. Dennoch ein klasse Spiel mit hohem Unterhaltungswert.


Das wahre EOB3

Das war ganz klar Lands of Lore. Während SSI in Eigenregie noch einen durchwachsenen dritten Eye of the Beholder bastelten, konnten die Original EOB-Entwickler von Westwood mit dem grafisch leicht neue Wege gehenden Lands of Lore punkten. Dabei gab es zwar das übliche schrittweise gehen in der Egoperspektive, das allerdings sehr hübsch und mit einem Bewegungseffekt zwischen den einzelnen Schritten.


Lands of Lore (MS-DOS)

Die Grafik baute eine wunderbare Athmosphäre auf, die Handlung war stimmig. Das Spiel war kein Komplexitäts-Hardcorespieler-Schwergewicht a la Wizardry 7 und richtete sich auch an Einsteiger.


Immer dieser Avatar

Lord British war ja früher weniger bekannt für seine Ausflüge ins All, als vielmehr als Erfinder und Lead hinter einer der legendärsten Computer-Rollenspielreihe aller Zeiten. Ultima. Als einziger Teil der Reihe schaffte es der siebte gar auf zwei Teile. Mit einer sehr schräg angelegten Iso-3D-Grafik war es auch die bis dato mit Abstand aufwändigste und optisch ansprechenste Ausgabe.



Natürlich mit den damals Origin-typischen, kräftigen Hardwareanforderungen, wenn das Spiel auch auf einem 386er noch spielbar war. Lange gespielt hab ich es allerdings nicht, bei CRPGs zog ich, mit Ausnahmen wir Neverwinter Nights, in der Regel die Ego-Perspektive vor.

23.07.2009

Anno 1404

Ist schon eine Weile her, dass ich ein Spiel so intensiv gespielt hab (oder überhaupt mal wieder was spiele), aber Anno 1404 ist so ziemlich das beste Aufbaustrategiespiel, dass ich je gesehen oder gespielt hab.



Das Video zeigt natürlich die höchstmögliche Detailsstufe, dass schafft mein Rechner leider nicht. Nichtsdestotrotz ist das schonmal mein PC Spiel des Jahres.

19.07.2009

Mehr Micropayment!

Warum muss ich, um die E-Paper-Ausgabe einer Zeitung oder Zeitschrift lesen zu können, selbige Abonnieren? Natürlich gibts das ganze schon recht günstig, die taz zB für 10 Euro monatlich, aber ich wechsel ganz gerne. Manchmal kaufe ich mir die Zeit (reicht dann auch fürs Wochenende), manchmal eine Welt Kompakt, Süddeutsche oder taz unter der Woche oder eine Lokalzeitung oder die FAS am Wochenende. Genauso wie es für einen Großteil der Musikhörer keinen Sinn macht, sich Alben zu kaufen (trifft bei mir zwar nicht so, aber viele präferieren Einzel-mp3-Downloads), wünschte ich mir zum günstigen Preis einzelne Ausgaben der großen Zeitungen und Zeitschriften.
Besonders gerne von Zeit, taz, Süddeutsche, FTD, Weinheimer Nachrichten, Spiegel, FAZ/FAS, Wired, Gamestar, Java Magazin. Nur für den Fall, dass jemand, der etwas zu sagen hat dass hier liest ;)

09.07.2009

Classic Games - 1993 - Teil 3

Euro-Asse
Der ein oder andere Veteran kann sich eventuell noch an Aces of the Pacific erinnern. Eine leichtfüssige Flugsimulation mit Propellermaschinen aus den 40ern. Ein wenig ins arcadige lehnend, aber dennoch Simulation - so etwas ist heute leider aus der Mode gekommen - und '93 kam dann der Nachfolger.



Die Grafik war noch ein wenig besser, die Luftschlachten noch spannender. Dieses mal ging es um die Kämpfe auf dem europäischen Festland während des zweiten Weltkriegs. Die wunderbar gemachte Anleitung habe ich glaub ich noch heute irgendwo rumliegen. Seitdem hat mich keine Flugsimulation mehr so gepackt.

Chris Roberts war nicht nur Schlagersänger
Wenn X-Wing der Grund für den Kauf meines 386ers war, dann war Strike Commander nur wenige Monate später die Ursache dafür, dass ich mir einen 486er DX50 wünschte. Das Spiel selbst war ähnlich der Wing Commander Reihe, ebenfalls von Crhis Roberts, mit ähnlich packender Story und noch grandioserer Grafik. Das Geschehen fand diesmal allerdings nicht im Weltraum, sondern in einem realistischen, (noch immer)leicht in der Zukunft liegenden (2011) Szenario statt.


Strike Commander (MS-DOS, PC Player Review)

Besonders beeindruckend war hierbei die für damalige Verhältnisse monumental gute Spielgrafik, die die PlayTime seinerzeit zu einer 99%-Grafik-Wertung verführte. Allerdings verlangte Origin wie gewohnt der Spielerhardware auch einiges ab. Besonders bei Dogfights kam es auf meinem Referenzsystem zu massiven Rucklern. Kaum kam ein gegnerisches Flugzeug dem eigenen nahe, verkam das Spiel zu einer "Luftdiashow" (blieb allerdings, im Gegensatz zum einige Zeit zuvor auf dem Amiga 500 erschienenen Wing Commander, noch spielbar)

Verdammnis!
Neulich überlegte ich, wann ich meinen ersten echten Ego-Shooter spielte. Mit erschrecken musste ich feststellen. dass das einfach der tatsächlich erste echte Ego-Shooter war. Seinerzeit indiziert, heute eher als Pixelhaufen zu erkennen, revolutionierte die damals noch als Sharewarefirma bekannte Entwicklerschmiede id Software mit Doom die Art, wie in den nächsten Jahren und Jahrzehnten Spiele aussahen und auch aussehen werden.


Doom (MS-DOS)

Erste 3D-Grafiken gab es auch schon vorher, aber keine hatte die Qualitäten, die auch noch heute in gesteigerter Form in aktuellen Shootern stecken. Das Spiel bot quasi-echtes 3D, auch mit der Möglichkeit, mehrere Stockwerke und Nicht-Quadratische, sogar vollkommen Runde Objekte darzustellen. Die Gegner waren als grob animierte 2D-Sprites zu erkennen, die beim näher kommen nach heutigen Maßstäben zu Pixelhaufen verkamen. Via F-Taste (welche genau ist mir entfallen) konnte zwischen niedriger Auflösung (386er) und hoher Auflösung (486er) gewechselt werden.

Den Sternen entgegen!
Wer nach Weltraumstrategiespielklassikers gefragt wird antwortet meist entweder mit Master of Orion oder Homeworld. Ich schreie hingegen "Spaceward Ho!"
Das Spiel hatte selbst für damalige Verhältnisse eine üble 16-Farben-Grafik (die PowerPlay gab in 2/93 magere 33%), war aber ungemein motivierend. Allerdings hab ich zu den anderen Klassikern keinen Vergleich. Master of Orion hab ich bestenfalls einmal angespielt..

I feel like i could...
Jetzt wirds kompliziert. Wenn ich darüber nachdenke, welches das wichtigste, repräsentativste Genre für die ausgehenden frühen Neunziger und damit der Hochzeit meines Classic Gamer Lebens darstellt, gehe ich unweigerlich die großen Spiele dieser Zeit durch. Rollenspiele vielleicht? Vielleicht mein Lieblingsgenre, damals auch stark vertreten, aber nicht das Genre schlechthin. Strategie, Simulation, Action? eigentlich bleibt nur eine echte Antwort: Adventures. LucasArts, Sierra, Westwood, Adventure Soft versorgten die Spielergemeinde mit einem Hit nach dem anderen. Das größte Genre waren also Adventure. Die größte Softwareschmiede in diesem Genre war LucasArts. Und das wahrscheinlich größte Spiel (da kommt höchstens noch ein Pirat mit) war DOTT. Day of the Tentacle.


Day of the Tentacle, Intro (MS-DOS)

Genaugenommen war es kein Spiel. Es war der Höhepunkt des Genres, der Zenith einer Ära. Kein Spiel zuvor oder danach kann oder konnte dieses Level noch einmal erreichen. Nunja, wenn ich recht darüber nachdenke, bin ich vielleicht auch ein wenig subjektiv. Vielleicht auch ausschließlich. DOTT war der erste große Bericht in meiner ersten PC Player, das erste Adventure auf dem PC (keine Diskettenwechselei während eines Geisterpiratenspuks!), die erste wirklich grandiose Sprachausgabe, das letzte Spiel mit fest angezeigten Verben.


Day of the Tentacle, Speed-Run (MS-DOS)

Das einzige Manko, für mich, war und ist (allerdings bei allen Adventures) das Replay-Value. Ich glaub ich hab kein Adventure zweimal gespielt. SCUMMVM find ich zwar genial, aber ich konnte noch für kein Spiel, DOTT inklusive, die Motivation aufbringen, es noch einmal zu spielen.

04.07.2009

Classic Games - 1993 - Teil 2

X-Flügler
Ich erinnere mich noch genau daran, wie ich bei einem Mitschüler saß und er mir auf seinem 386er das Intro von X-Wing präsentierte. Wir hatten bis dahin den einen oder anderen graphisch anspruchsvollen Amiga-Titel gespielt, aber was da über den Bildschirm huschte, hatte wir noch nicht gesehen.


X-Wing (MS-DOS)

Die Spielgrafik selbst war mittels Polygonen dargestellt, was dem Weltraumerlebnis einen Arg klobigen, aber sehr dreidimensionalen Charakter gegenüber den Pseudo-3D-Sprites von Wing Commander ermöglichte. Statt drei verschiedenen, ruckelig wechselnden Perspektiven, flog man butterweich an den befreundeten oder feindlichen Schiffen vorbei. Und das alles war dann letztenendes auch der Hauptgrund dafür, dass ich mir Anno '93 einen 386 DX 40 holte.

X-Wing Test @ Powerplay 5/93
X-Wing Test @ PC Joker 4/93


Im Banne des Syndikats
In den goldenen Zeiten der PC Spiele war die Computerspielewelt noch in Ordnung. Westwood kümmerte sich noch um Adventures und RPGs (Kyrandia, Lands of Lore), Blizzard um Wikinger (Lost Vikings) und Bullfrog produzierte mit Peter Molyneux ein Meisterwerk nach dem anderen. Eines davon versetzte den Spieler in eine Bladerunner-artige, farbarm-hochauflösende Dystopie, innerhalb derer er kleine Vierergruppen von Agenten kontrollierte.


Syndicate (MS-DOS)

Die Agenten konnten mit Waffen- und Körperupdates und diversen Drogen versehen werden, letztere brachten mehr Geschwindigkeit. In den einzelnen Levels geht es um der Erweiterung des Syndikates durch Landgewinn. Dabei müssen in einer Art GTA-Manier beispielsweise feindliche Agenten ausgeschaltet werden. Agenten agieren dabei zum Teil eigenständig intelligent und sammeln, falls unbewaffnet, selbständig herumliegende Waffen auf. Ebenfalls ähnlich zu GTA war das damals noch sehr ungewöhnliche Sandboxing. Die einzelnen Levels sind ausgesprochen frei begehbar, Autos können gestohlen und gefahren werden, seinerzeit ein absolutes Novum.
Syndicate war damals im Sommer neben dem nächsten Titel das Spiel schlechthin. Und noch heute fühl ich mich bei Industriegebieten und Güterbahnhöfen an Molyneuxs Meisterstück erinnert.

Syndicate Test @ Powerplay 7/93


Wüstenwürmer, zweiter Teil
Power Play: 74%. Ich glaube, damit kann man Heinrich Lenhardt noch heute ärgern. In jedem Fall war das genrebegründende Dune 2 mit Sicherheit das unterschätzteste Spiel des Jahres '93. Die ASM gab allerdings immerhin eine 10/12.


Dune 2 (MS-DOS)

Für alle Jüngeren: Dune 2 war der geistige Vorgänger des zwei Jahre später erscheinenden (verbesserten und deutlich höher bewertetem) Command & Conquer. Zum ersten Mal fanden unter MS-DOS Echtzeitstrategieschlachten im Massenmarkt statt. Damals noch sehr auf grundsätzliche Prinzipien beschränkt und mit zum Teil frustrierender KI versehen ("Warum fährt der Harvester nicht heim?") war es für uns ein gleichbedeutender Sommerhit neben Syndicate.

Dune 2 Test @ Powerplay 3/93

02.07.2009

In eigener Sache: Wer liest diesen Blog?

Ich seh zwar Statistiken, hab aber keine Ahnung ob jemand das was ich hier so zusammenkritzel auch liest. Wär cool wenn die Stamm- und Gelegenheitsleser da draussen mal einen Kommentar absetzen!

30.06.2009

Neue Albenreviews

Hier mal die Alben, die ich mir in den letzten Monaten kaufte und spielte:

Bob Dylan - Tell Tale Signs (2008) [*****]
- Brilliante Versionen bekannter Songs.

Bruce Springsteen - Working on a Dream (2009) [***]
- Gutes Album, bleibt aber weniges hängen

Conor Oberst and the Mystic Valley Band - Outer South (2009) [****]
- Nicht ganz so gut wie sein Solo-Debüt, aber gewohnt melodiös

Fleet Foxes - Fleetfoxes (2008) [****]
- Fast eine *****. Erinnert mit den Chören an CSNY. Originell produziert und genial gesungen

Iron & Wine - Around the Well (2009) [****]
- Besser als die Kritiken sagen. Ruhige, schöne Folk-Melodien.

Neil Young - Fork in the Road (2009) [***]
- Einfacher und unterhaltsamer Rocker.

Pete Doherty - Grace/Wastelands (2009) [**]
- Kritikerliebling, ist gegenüber den Babyshambles/Libertines Alben aber totlangweilig.

U2 - No Line on the Horizon (2009) [***]
- Fast eine ****, besser als die beiden Vorgänger, aber die alte Größe wird nicht erreicht.

29.06.2009

Classic Games - 1993 - Teil 1

1993 war das vielleicht beste Spielejahr aller Zeiten. Natürlich ist so eine Einschätzung auch immer subjektiv. Vielleicht kamen in 2008 mehr gute Spiele raus. Aber wer 1993 weit mehr Zeit als heute hatte, seine erste PC Player kaufte und sein erstes MS-DOS System, einen 386er DX 40 mit 105 MB Festplatte, aufbauen durfte, kann auch ob des süßen Geschmacks der Nostalgie auf kein aktuelleres Jahr kommen. Nach dem stark Action-orientierten Amiga-Gedaddel in den frühen 90ern machten die schönen und innovativen PC Spiele mächtig Eindruck.
Aber nicht nur die Goldene Zeit der DOS-Spiele war auf dem Höhepunkt, auch ein berühmter Handheld zog seinen Siegeszug fort: Der Gameboy.

Fortgesetztes Gehüpfe
Und für genau den kam '93 das geniale Super Mario Land 2 raus. Man mochte es eigentlich noch weiter in der Vergangenheit vermuten, vergleicht man es mit anderen Spielen diesen Jahres. Level für Level in herrlicher Graustufen Optik, brilliantes Leveldesign trotz der Abwesenheit von Miyamoto im Entwicklungsprozess (Hiroji Kiyotake war der Hauptverantwortliche für das Spiel).


Super Mario Land 2 (Gameboy)

Aber nicht nur die grümelige Grafik des Vorgängers (damals hatte Mario gefühlte 3 Pixel) wurde ordentlich aufgemotzt, wie bei Super Mario World auf dem Super NES konnte unser Klempnerfreund nun auch frei nach rechts oder links laufen und springen. Das Spiel war angenehm lang, was bei dem damals beeindruckenden Umfang von 4 MBit (Ja, das sind 512 KB und das war damals für den Gameboy das Maximum der verfügbaren Spiele) nicht verwunderlich war.
Ein wunderbarer 2D-Mario also, für den Fans bis 2006 auf einen echten Nachfolger warten mussten. Erst dann kam New Super Mario Bros für den Nintendo DS heraus, der erste 2D-Mario seit damals.

SML2 Test @ Powerplay 1/93
SML2 Test @ ASM 2/93

Überlebenserstling
Aber neben dieser gelungenen Fortsetzung starte auch einen Erstling, die bis heute in Spielen und leider auch Filmen Remakes und Sequels nach sich zog. Man kann es als geistiger Urvater von Resident Evil und damit auch der Silent Hill Reihe bezeichnen. Die Rede ist von Alone in the Dark.


Alone in the Dark (MS-DOS)

Die Grafik bestand damals aus hübsch gezeichneten, statischen Hintergrundbildern, die Protagonisten hingegen aus butterweich animierten, aber furchtbar klobigen Polygonhaufen. Zum ersten mal paarten sich hier Adventure- mit Actionelementen im heute bekannten Survival-Horror-Stil. Damals allerdings noch weit weniger hektisch als beispielsweise bei dem actionlastigeren Resident Evil und dem noch schnelleren Silent Hill. Durch die Bitmap/Polygonmischung gelang ein effektiver, den damaligen Hardwarebeschränkungen geschuldeter, Grafikstil, der wunderbar die gruselige Atmosphäre auffangen konnte.

Alone in the Dark Test @ Powerplay 1/93

Pixel waren gestern
Ein anderes Spiel machte einen besonderen Grafikstil berühmt. Der Stil hieß Voxel, dass legendäre Spiel dazu Comanche. Bei Voxeln (volumetric pixel) handelt es sich um dreidimensionale Pixel, die für damalige Verhältnisse eine besonders plastische Umgebungsdarstellung boten, ganz ohne klobige, texturfreie Polygonflächen.


Comanche (MS-DOS)

Die spielerischen Qualitäten traten damals recht weit in den Hintergrund, was bis heute haften bleibt ist die ungewöhnliche und überzeugende Grafik. Wirklich auf der breiten Front durchgesetzt hat sich die Voxeltechnick allerdings nie, mit besserer Hardware waren immer detailliertere Texturen auf den Polygonen möglich.

Comanche Test @ Powerplay 1/93
Comanche Test @ ASM 1/93

Geniales von den britischen Brüdern
Auf dem Amiga gab es so einige begnadete Entwicklerstudios. Krines war begnadeter als die Bitmap Brothers. Bis '92 hatten sie bereits den Shooter Xenon, das "Sportspiel" Speedball (beide 1988), Xenon 2 Megablast (1989), das Action-Adventure Cadaver (1990), Speedball 2: Brutal Deluxe (1990) und die Jump'n'Runs Gods und Magic Pockets (beide 1991) fabriziert. 1993 schließlich folgte das BB-Spiel schlechthin: The Chaos Engine. Grandiose Steampunk-Grafik von Dan Malone, ein treibender Soundtrack, glasklare Sprachausgabe und perfekt designte Levels.


The Chaos Engine (Amiga)

Besonders der KoOp-Modus damals, für einen zweiten Spieler an einem zweiten Joystick, war damals schlichtweg brilliant. Etwas besseres haben die Brüder nicht hinbekommen können.

Chaos Engine Test @ Amiga Joker 2/93
Chaos Engine Test @ PowerPlay 2/93

26.06.2009

Kommentar zur Bundestagswahl 2009 II

Der Wahlkampf der Union ist wie immer beeindruckend. Beeindruckend konfus und unerhöhrt fehleranfällig (Das bislang desaströse Abschneiden der SPD behandelte ja bereits der erste Artikel). Kaum dass es in den finalen Wahlkampf geht, mit gewohnt deutlicher Führung, hat ein wichtiges Unionsmitglied noch ein Ass im Ärmel. Zumindest für die politische Konkurrenz. Waren es '05 noch die Aussagen eines hochintelligenten Unpolitikers und das letzte Mal in Hessen die Jugendlicher-Ausländer-Karte, so sorgt dieses mal der Baden-Württembergische Landesfürst mit der Bestätigung von Gerüchten dafür, dass sich die SPD auf die nächste Sonntagsfrage freuen darf.
Bereits Anfang der Woche kursierten die ersten Behauptungen angeblich informierter Kreise, dass die CDU/CSU eine satte Mehrwertsteuererhöhung plant. Und dass, obwohl sie sich doch bislang im Wahlkampf auf einen ob der desolaten Haushaltslage gefährlichen Steuersenkungskurs eingeschossen hatte. Die Gerüchte waren vielfältig. Von einem allgemeinen Satz von 21%, über eine Angleichung des vergünstigten Satzes bis hin zur Angleichung auf 18% war die Rede. Oettinger war allerdings etwas zahmer. Ein oder zwei Prozent auf den vergünstigten Satz, mehr nicht. Nur steht das dem aktuellen Wahlprogramm der Union eklatant abweichend gegenüber.
Vielleicht holt Angela Merkel demnächst noch jemanden dazu, der Herrn Oettinger erklären kann, was ein, zwei Prozent an Stimmen bedeutet. Das müsste dann jemand sein, der gut rechnen kann. Vielleicht ja ein Professor aus Heidelberg...

21.06.2009

Review Palm Pre

Nicht zum ersten Mal taucht der Begriff iPhone-Killer auf, bislang konnten aber alle LGSamsungNokiaExpress zumindest noch keine relevante Konkurrenz zu Apples Überprodukt aufbauen. Bislang fehlte hierfür immer ein entscheidendes, neues Feature. Meist schafften es rivalisierende Smartphones lediglich, ähnlich gut (Multitouch) oder etwas besser (Kamera) zu sein, eine wirkliche Revolution fand nicht statt. Und Kaufargumente wie der mittlerweile gewaltige Appstore sind auch erst einmal aufzuholen. Was also macht den Pre, das neue Produkt das schlingernden Ex-PDA-Giganten Palm, besonders? Da wäre zum einen Jon Rubinstein, der seit 2007 für den Smartphone-Hersteller arbeitet. Er war nach seiner führenden Arbeit bei Apple an dessen iPod aus der Frührente zu Palm gelockt worden und hat sich scheinbar sogleich an die Konzeptionierung eines neuen Gadget für den Massenmarkt gemacht, dass den Hersteller wieder auf die Spur bringen soll. Mittlerweile ist Rubinstein CEO von Pre, das erinnert stark an die Konstellation bei seinem früheren Arbeitgeber. Das Pre selbst ist von der Fachpresse begeistert aufgenommen worden. Grob umfasst ist es ein typisches 09er Smartphone. Tolles Design, großer Multitouchscreen, High-Speed-Mobiles Internet und als kleine Neuerung kabelloses Aufladen durch elektromagnetische Induktion. Als Betriebssystem kommt das linuxbasierte webOS, der Nachfolger von Palm OS, zum ersten Mal auf einem Smartphone zum Einsatz. Das schaut gut aus, unterstützt das bereits erwähnte Multitouch und bietet gegenüber dem iPhone echtes Multitasking. Unterhalb des Touchscreens kann als Slide eine elegante kleine QWERTZ-Tastatur ausgefahren werden, das ist deutlich sinniger als beim G1. Eine Synchronisierung am PC ist ironischerweise via iTunes möglich, falls Apple für das nächste Update keine Pre-Sperre einbaut.

Ob Design, Betriebssystem, Tastatur und Multitasking dafür ausreichen, aus dem Pre einen Erfolg oder gar einen iPhone-Killer zu machen, steht freilich in den Sternen. Einen 50.000 Applikationen schweren Store kann Palm sicher nicht binnen kürzester Zeit aufbauen. Die ersten veröffentlichten Zahlen lassen für Palm allerdings einiges hoffen. Seit 6.6. ist das Smartphone in den USA erhältlich, wann und bei welchem Provider es in Deutschland erscheint ist noch offen. (dc)

Links:
article@wired.com
offiziell@palm.com
review@chip.de

20.06.2009

Iran 2.0

Dem ein oder anderen Uneingeweihten ist es vielleicht zum ersten Mal aufgefallen, als er bei Twitter unter seinen Followers zig grünliche Icons fand oder die Freunde bei Facebook auf persisch schrieben. Das Web 2.0 ist endgültig zu einem Global Player in politischen Angelegenheiten geworden. Um den iranischen Oppositionellen Unterstützung aufuzeigen, färben viele User bei Twitter ihre Avatarbilder Grün, die Farbe der Demonstranten. Die Location ihres Acounts setzen viele auf Teheran, Iran, was die regierungsnahe Zensur erschwert. Die neue Unterstützung für Persisch inklusive Übersetzungsdienst bei Facebook wird nicht nur von Iranern oder ausländischen Sympathisanten, sondern auch von Hossein Mousavi selbst zur Übersetzung seiner Homepage auf Englisch.
Twitter selbst verschob aufgrund seines Daseins als wichtiges Kommunikationsmedium der oppositionellen Demonstranten eine geplante Downtime. Das Gerücht, Twitter hätte aus US-Amerikanischen Regierungskreisen eine Weisung hierfür bekommen, verneinte Biz auf dem offiziellen Twitter-Blog.
Gerade in Staaten mit rigoros kontrollierten Kommunikationswegen ist der zwittschernde Dienst neben der bevorzugten 1-zu-1 SMS mittlerweile zu einer tatsächlichen Institution herangewachsen, mit einer Bedeutung weit über blitzschnellen Amateurnews bei Flugzeugabstürzen hinaus.

Time Artikel zu Twitter

War in der vorletzten Printausgabe, online steht er hier. Besonders für Leute geeignet, die (noch) nicht so recht wissen, was genau man mit dem Gezwittscher alles anstellen kann.

Pokersession Allzeitchart

Nach 35 Sessions wirds mal wieder Zeit für den Jahresübergreifenden Chart der aktuellen Stammspieler (vor allem weil ich da so gut drauf ausschau :D). Aber was die mittelfristige Chartanalyse angeht, hat Armin eine noch bessere Unterstützungslinie.

16.06.2009

Pokersession 05/09

Danke an Armin für seinen Bericht:
„Die letzte Pokerrunde am Montag fand erneut in der Ur-Besetzung Heiko, Dan, Holger und Armin statt. Die gesamte Session war wieder durch viele schnell entschiedene und langweilige Pötte geprägt. Nachdem Pre-flop all reinlimpten, wurde dann reihum gecheckt, schließlich erhöhte einer um 25 und der Rest foldete. So lief eine Viehlzahl von Händen ab. Die Stacks der Spieler veränderten sich nur leicht und es gab keine großen Veränderungen.
Mich traf es dann in der Mitte der Session relativ hart mit AK von Pik als Starthand gegen Dan mit 9,10. Dan floppte das Fullhouse, ich den Nut Straight Draw, dann noch den K auf dem Turn und schließlich der Nut-Flush auf dem River, also All-in und call und schon musste ich nachkaufen.
Zwischendurch gab es noch ein paar weitere Full-Houses bzw. Drillinge gegen Two Pair, aber die Stacks der Spieler veränderten sich nicht wirklich groß.
Außer dass mein Stack immer weiter abnahm. Mit den beiden roten Assen als Starthand und 3 Pik auf dem Flop musste ich die Hand gegen eine Raise von Heiko aufgeben.
Schließlich noch die letzte Hand des Abends, ich mit A10, floppe A10, schiebe meinen zu diesem Zeitpunkt auf 85 geschrumpften Stack all-in, Dan callt mit dem open-ended straight draw und trifft. 1000 Miese und der erste Platz war wieder weg.
Heiko und Holger können etwas aufschließen. Dan hat sich klar in Führung gesetzt. Das Jahr ist noch jung und I´ll be back. Hasta la vista Baby.“

Lustig wars, und zum zweiten Mal in Folge ein Wechsel an der Tabellenspitze! Dahinter blieb alles beim alten, aber zwischen den Plätzen 2 und 4 sind bislang auch "nur" 1400 Chips. Wenn man mal an Armins 2900er Abend in 04/09 denkt. Achja, übrigens, das war heute die insgesamt 35. Session. Nur nicht für Holsch, der hat viermal gefehlt ;)

Ergebnis Pokersession 05/09:
1. Heiko 470
2. Dan 340
3. Holsch 190
4. Armin -1.000

Aktuelle Tabelle nach Pokersession 05/09:
1. (2) Dan 1.750
2. (1) Armin 945
3. (3) Holsch -140
4. (4) Heiko -530
5. (5) Julia -2.125

14.06.2009

Kommentar zur Bundestagswahl 2009 I

Die SPD hat diverse Probleme. Sie sind natürlich auch Münte und Steinmeier bekannt. Aber aufgegriffen und behandelt werden sie nicht alle. Da wäre zum einen die Linkspartei. Viele aus dem linken Flügel sind zu Oskars Populistenhaufen übergelaufen, die CDU hüpft selbst nach links, was ist also die vermeintliche Lösung? Selbst weiter nach Links rücken. Das Problem hierbei ist nur die sogenannte Mitte und die Anhänger des rechten Wirtschaftsflügels in der SPD, die gerne den anderen Stein* als Kanzlerkandidaten hätten. Es kommt nicht nicht von ungefähr, dass die FDP derart innerhalb der Krise erstarkte. Das ist kein Widerspruch, es geht hier nicht ursächlich um neoliberales Gedankengut, sondern um eine grundsätzliche Ausrichtung an Wirtschaft und den Märkten.
Ein weiteres Problem ist der Kandidat. Steinmeier erinnert sehr stark an Schröder, sowohl von seiner Ausrichtung als auch seiner Stimme, wenn er genauso röhrt wie Schröder in '98, '02 und '05. Allerdings hat er zum einen nicht dessen Charma, zum anderen schwierigere Gegner. Gegen Merkel verlor auch Schröder, und mit dem Kanzlerbonus und der Bloss-Nicht-Festlegen-Haltung von ihr, käme auch Schröder schwierig an. (Bei den beiden Siegen in '98 und '02 durfte Schröder gegen einen über seiner Zeit regierenden Kohl und einen hoffnungslos unpopulären Stoiber antreten).
Die Linke scheint fürs erste ihren Zenit hinter sich zu haben, in einer wirklich großen Krise wollen die Bürger keinen Protest, sondern Kontinuität. Dennoch wandern die Menschen von den Volksparteien ab. Die Union wird nur mit einer erstarkten CSU Chancen auf ein gutes Ergebnis im September haben, die Leute scheinen nach aktuellem Stand eher zu Grün oder Gelb zu tendieren.
Im schlimmsten Fall, und der ist leider relativ wahrscheinlich, steht eine Fortsetzung der Großen Koalition nach der Wahl an. Hoffen wir, dass der Wähler, wie auch immer, anders entscheidet. Ich hab meine Stimme auch noch nicht vergeben.

30.05.2009

Pokersession 04/09

Wie immer mit Armins Bericht:

"Die letzte Pokerrunde am Montag fand in der Ur-Besetzung Heiko, Dan, Holger und Armin statt. Die erste Hälfte der Session war durch viele schnell entschiedene und langweilige Pötte geprägt. Nachdem Pre-flop all reinlimpten, wurde dann reihum gecheckt, schließlich erhöhte einer um 25 und der Rest foldete. So lief eine Viehlzahl von Händen ab. Die Stacks der Spieler veränderten sich nur leicht und es gab keine großen Veränderungen. In der zweiten Hälfte der Session änderte sich das gewaltig, ich hatte einen wirklichen Lauf, viele gute Starthände mit gut getroffenen Flops oder schlechte Starthände aber auch gut getroffene Flops. Letztlich hatte ich 2 gute Pötte gegen Dan, einen gegen Holger und 3 Megapötte gegen Heiko, die ich alle gewann.



Besonders herausragend die beiden All-in Gewinne gegen Heiko, zum einen in der letzten Hand des Abends mit KK bei mir gegen AK bei Heiko. Zuvor schon Q Flush bei mir gegen 5 Flush bei Heiko und die für mich beste Hand des Abends mit 10, 10 gegen JJ. Ich treffe auf dem Flop den Vierling und checke in vorderer Position. Dan raist 25, Heiko callt, ich calle. Der Turn bringt eine weitere Undercard, ich checke, Dan raist 75, Heiko callt, ich calle. Der River ebenfalls unspektakulär. Dan checkt, Heiko All-in, ich calle, Dan foldet. Während Heiko noch sagt: „Du wirst doch nicht die dritte 10 haben?“ decke ich den Vierling auf. Danach noch eine Hand gegen Holger mit AA, wieder 10, 10 bei mir, der Flop bringt. JQ5. Holger spielt an ich calle. Der Turn bringt K, allerdings liegen jetzt JQK von Kreuz da, also hohe Flushgefahr. Ich spiele klein an, Holger callt. Der River bringt die As.
Holger spielt noch mal an, wieder gecallt von mir und ein weiterer schöner Pott eingefahren.



Die stärkste Hand des Abends hatte Dan mit einem Straight Flush, allerdings mit 2,3,4,5 von Karo auf dem Board findet er keine wirklichen Zahler. Am Ende des Abends stehe ich mit einem fetten Plus da, alle anderen mit negativem Stack, der erste Platz ist zurückerobert.



Ich denke es werden noch spannende Abende folgen. Schließlich habe ich die ersten beiden Sessions dominiert, bin dann nach schlechten Sessions 3 und 4 auf den letzten Platz durchgereicht worden und nach einer fulminanten Session jetzt wieder Erster. Es ist also jederzeit alles drin."


Das Tagesergebnis:

Armin 2880
Dan -615
Heiko -1000
Holsch -1265


Die neue Tabelle:

1.[4] Armin +1.945
2.[1] Dan +1.410
3.[2] Holsch -330
4.[3] Heiko -1.000
5.[5] Julia -2.125

Verlauf '09

02.05.2009

Poker Wiki

So, ich hab mal ein PokerWiki für unsere Pokersessions aufgesetzt. Ist noch bei weitem nicht vollständig aber sicher schonmal einen Blick wert. Fänds cool wenn der eine oder andere auch n bissel was schreibt. Tobt euch aus :-)

27.04.2009

Computer and Video Game Soundtracks *Update*

Here is a small collection of mp3s/oggs and online radio streams playing computer- and/or videogame soundtracks. I've left out streams and collections that only include demos/non-game-content and are of low quality.

Collections:
Infinite Game Music

Range: Nes, Snes, Arcade, C64, Genesis, Atari XE and more
Infinite Game Music is a series of free online compilations intended to offer the best game soundtracks and chiptunes. Great great stuff.

The High Voltage SID Collection
Range: c64
THE collection of c64s sid-files (plugins available). Right now with more than 35.000 tunes.

Amiga Music
Range: Amiga only
Impressive collection of all your favorite Amiga tunes.

UnExoticaA
Range: Amiga only
One of the biggest collections of amiga tunes in the original source format.

Galbadia Hotel
complete albums
Range: Nearly Everything?
Huge Collection.

SNES Music
Range: SNES
Collection with lots of SNES tunes. All in the SPC-Format. A plugin for winamp is available.

video game MP3 resource
Range: Videogames


Radio Streams:

Kohina [up]

Range: Classic Computer, Classic Console
Tha Classic here means really classic: C64, Amiga, SNES, PC Engine
The High Quality Streams are in OGG. Currently Kohinas playlist contains more than 1250 tracks.

8bitfm.com *NEW*
Range: Classic Console

Gaming FM [down]
Range: Computer (Classic, Modern), Console (Classic, Modern)
Huge Selection of Video- and Computergame Soundtracks. They've got four Channels: Total PC, Classic Console, Modern Console, Complete Selection.

The Video Gamers Amp [down]
Range: mostly Classic Console but also Modern Console and Classic Computer
Also Huge, but with its focus on Classic Console. Modern Console and PC are played too but less often (They've got Day of the Tentacle :-))

Gamers of Oklahoma State University [up]
Range: Console (Classic, Modern)
Lots of Console stuff, but nothing PC as far as i know.

ocremix Videogame Music Remixes [up]
Range: Classic Console
Remixes of popular and not so popular Classic Console Games (max 80 kbit, but thats sufficient)
The tracks played are from the ocremix homepage

Power of the Games Radio [up]
Range: Console (Classic, Modern)
<1000 Songs

Slay Radio
Range: C64 only
Remixes of old C64 Games

Rainwave
Range: Video and Computergames. Classic and Modern.
From the intro on the homepage: "Rainwave is a video game music internet radio station that lets you control what goes on the air!"

Modcast

Range: Amiga only
Remixes of old Amiga Games and Demos. Pretty small collection right now but growing fast

Retro PC Game Streaming Radio
Range: Really old (mostly japanese) stuff (80s/90s)
The page itself is japanese too, scroll down for the stream.

http://gorgonocephalus-eucnemis.servemp3.com:8082/List.html
Range: Classic and Modern Console
Nearly exclusively Stuff from SquareEnix Games. Lets keep that one in mind.

If you know some more please post them in the comments

Pic add del.icio.us

26.04.2009

Der Mai wird ein klasse Monat!

05. Mai: Conor Oberst - Outer South,
19. Mai: Iron & Wine - Around The Well

Also zumindest eine von beiden wird gut :-)

17.04.2009

Pokersession Statistik Roundup

Ok, festhalten, für die Statistikfreaks!

Die beste Sessionergebnisse aller Zeiten!

1. Rene 3965 (01/08)
2. Heiko 3405 (10/07)
3. Dan 2375 (06/08)
4. Armin 2255 (06/07)
5. Armin 2125 (12/07)

Der Alltime Chart!



Die längste Positivserie (6 mal) hatte Dan von 10/07 bis 15/07, auf Platz zwei Holsch (5 mal) von 05/08 bis 02/09. Nie mehr als drei Sessions in Folge im plus: Heiko

Die längste Negativserie hatte Heiko (6 mal) von 05/08 bis 01/09, zweiter ist hier Holsch (4 mal) von 04/07 bis 07/07. Nie mehr als zwei Sessions in Folge miese: Dan

Eine Übersicht über alle Jahrestitel seit Beginn in 2006 (Gold, Silber, Bronze)








GSBMeisterVizeBronze
1Daniel20106, 07-08
2Armin1100807-
3Holger010-06-
3Rene010-08-
4Heiko002--06, 07

Positivquote aller Spieler (im Plus!) aller teilgenommenen Sessions:

1. Sonja 100% (1 von 1)
2. Dan 66,67% (22 von 33)
3. Holsch 51,72% (15 von 29)
4. Armin 51,52% (16 von 17)
5. Nicole 50% (2 von 4)

Anzahl vierstelliger positiver Tagesergebnisse (also min +1000):

1. Dan (9)
2. Heiko (6)
3. Armin (5)

Nie mehr als +1000: Holsch. Sein bestes Ergebnis: +880 in 02/09

Die höchste Anzahl vierstelliger negativer Tagesergebnisse (also min. Verlust von -1000): Heiko 10 mal, Armin 5 mal. Holsch nur 2 mal!


Wenn noch jemand gern ne andere Statistik hätte, einfach in die Kommentare damit :-)

Pokersession 03/09



Zum ersten Mal seit langer Zeit spielten wir zu viert, in der Urbesetzung. Dabei lief es vor allem bei Heiko ausgersprochen gut. Er hatte zum einen Kartenglück, konnte aber auch dicke Gewinne mit geschicktem Spiel, besonders in der ersten Hälfte, einfahren. Gegen Ende musste er allerdings Federn lassen, dennoch ein ordentliches Plus.



Holsch musste gegen mich zwei dicke Pötte abtreten, einmal mit einer Straße gegen die Nutstraße von mir, einmal mit dem kleineren Full House. Am Ende war es aber nur ein minimales Minus.
Bei Armin hingegen lief gar nichts. Schlechte Karten und viel Pech bei den großen Pötten. Er setzte seinen 09er Abwärtstrend fort. am Ende mit 2 (eigentlich 3!) Nachkäufen und einem dicken Minus.



Ich gewann neben den dicken Pötten gegen Holsch auch so manch anderen. Mit guten Karten und wenigen Bad Beats (Ich verlor meist nur gegen Heiko) verbuchte ich ein dickes Plus und festige damit meine Führung in der Jahreswertung.

Das Ergebnis:
1. Dan 560
2. Heiko 345
3. Holsch -150
4. Armin -745

Interessante Fakten hierzu: Bei mir 3 von 3 Sessions dieses Jahr im Plus. Holsch hat in den letzten 6 Sessions den ersten Verlust eingefahren. Nach 6 Verlustsessions hatte Heiko sein zweites Plus in Folge. Armin hatte zum ersten Mal seit 2007 zwei negative Sessions in Folge.

Die neue Tabelle:
1. Dan 2025
2. Holsch 935
3. Heiko 0
4. Armin -935
5. Julia -2125

Der bisherige Jahresverlauf:



Bilder reiche ich noch nach, einen groooßen Statistikpost ebenso :)

04.04.2009

Nachtrag Pokersession 02/09

Einen Bericht hab ich nicht parat, aber hier nochml das Ergebnis:

1. Holsch 880
2. Dan 830
3. Heiko 155
4. Julia -970
5. Armin -980

10.02.2009

The Big Sit

die Jungs und Mädels vom Tricycle Magazine haben eine interessante Challenge gestartet: "Tricycle’s 90-day Zen Meditation Challenge"

Regeln:

• Sit in formal meditation for 20 minutes each day.
• Listen to one dharma talk each week on tricycle.com.
• Study Dogen’s Genjokoan, the text selected for the period.
• Commit to the sixteen bodhisattva precepts.
• Practice with others at tricycle.com or at a local meditation center.
• Begin when you like. Tricycle’s staff will begin February 23.

Punkt 4 und 5 wird zwar haarig bis unmöglich, ansonsten aber eine klasse Idee :)

Wens interessiert, für den gibts hier mehr Infos zum "Big Sit".

24.01.2009

Pokersession 01/09



Und dann war es wieder soweit. Nach Armins fulminantem Jahressieg und damit der Verhinderung eines Hattricks meinerseits wurden die Karten neu gemischt. Die Kernmannschaft, inklusive Julia, musste wegen Krankheit ohne den angesetzten sechsten Spieler, Rene, auskommen. Im großenund ganzen war es dann ein sehr klassischer Pokerabend.



Holsch und Armin dominierten die erste Hälfte des Abends. Heiko spielte für seine Verhältnisse sehr diszipliniert, Julia verlor recht schnell ihren ersten Stack. Ich hielt mich in etwa beim Startstack. Insgesamt gab es nicht allzuviele große moves, die Spielweisen waren eher von Vorsicht geprägt.



In der zweiten Hälfte setzte Julia ihren Verlustkurs fort, Holsch musste in zwei großen Pötten einige Federn lassen. Heiko ging zu Ende des Abends All-In und verlor damit seinen Startstack. Armin wurde tagessieger, ich konnte in der letzten Stunde meinen Stack von seinem Tiefststand ab vervierfachen.



Hier die Ergebnisse und damit aktuelle Tabelle:

1 Armin +790
2 Dan +635
3 Holger +205
4 Heiko -500
5 Julia -1155

23.01.2009

Session 09-01-21 Schuppi und Dan

01 Tom Trauberts Blues (Waltzing Mathilda)
02 If I Am A Stranger
03 Friend Of The Devil (Outtake)
04 Friend Of The Devil (Take 1)
05 Friend Of The Devil (Take 2)
06 Friend Of The Devil (Take 3)
07 Desolation Row (Outtake)
08 Born To Run
09 Blues (Acoustic 1)
10 Blues (Electric)
11 Blues (Acoustic 2)
12 Mississippi Halfstep Uptown Toodleloo (Take 1)
13 Mississippi Halfstep Uptown Toodleloo (Take 2)

Diese und alle anderen Sessions von Schuppi und mir (und einmal mit Rico) gibts hier!

17.01.2009

Z und Dan, 2006-04-13

Hab ein kleines, bislang unentdecktes Juwel gefunden (in Form einer kompletten Session auf DV Kassette) und geschnitten. Man hört bei den Songs das wir zu dem Zeitpunkt etwas ungeübt in den Songs waren, aber dafür alles mit frischen Ideen angingen...

Pic Unknown
Pic Does This Bus Stop At 82nd Street
Pic Mary Queen Of Arkansas
Pic Born In The USA
Pic Things Have Changed
Pic Atlantic City
Pic One
Pic The River

@Z: Wann schaffen wir mal wieder ne Session? :)

16.01.2009

The Rock Blog

Ich hab mal für meine rockigen Posts einen neuen Blog bei den Jungs von tumblr eröffnet. Z, Schuppi: Euch beide hab ich mal eingeladen, ihr könnte gern auch was posten wenn ihr lustig seid. Wichtig nur: Englisch und rockig.

Hier isser: therockblog.tumblr.com

15.01.2009

Windows 7: Erste Eiblicke

Ein kurzes Video mit neuen Funktionen des Vista-Nachfolgers, angetestet in der jüngst veröffentlichten Betaversion.

14.01.2009

Ryan Adams macht erstmal keine Musik mehr

Ich könnt heulen. Jetzt gibts wieder nur noch Neil. Naja und Bob. Und Radiohead, The White Stripes, Tom Waits, Conor Oberst, Nick Cave, Sam Beam, Babyshambles, The War On Drugs, My Morning Jacket und die ganzen anderen. Aber eigentlich doch nur Neil.

Machs gut Ryan.

zu Ryans Blogpost (mittlerweile gelöscht)

@Z: Immerhin haben wir ihn einmal gesehen ;)

Neil! [Megalol] "Fork in the Road"