29.06.2009

Classic Games - 1993 - Teil 1

1993 war das vielleicht beste Spielejahr aller Zeiten. Natürlich ist so eine Einschätzung auch immer subjektiv. Vielleicht kamen in 2008 mehr gute Spiele raus. Aber wer 1993 weit mehr Zeit als heute hatte, seine erste PC Player kaufte und sein erstes MS-DOS System, einen 386er DX 40 mit 105 MB Festplatte, aufbauen durfte, kann auch ob des süßen Geschmacks der Nostalgie auf kein aktuelleres Jahr kommen. Nach dem stark Action-orientierten Amiga-Gedaddel in den frühen 90ern machten die schönen und innovativen PC Spiele mächtig Eindruck.
Aber nicht nur die Goldene Zeit der DOS-Spiele war auf dem Höhepunkt, auch ein berühmter Handheld zog seinen Siegeszug fort: Der Gameboy.

Fortgesetztes Gehüpfe
Und für genau den kam '93 das geniale Super Mario Land 2 raus. Man mochte es eigentlich noch weiter in der Vergangenheit vermuten, vergleicht man es mit anderen Spielen diesen Jahres. Level für Level in herrlicher Graustufen Optik, brilliantes Leveldesign trotz der Abwesenheit von Miyamoto im Entwicklungsprozess (Hiroji Kiyotake war der Hauptverantwortliche für das Spiel).


Super Mario Land 2 (Gameboy)

Aber nicht nur die grümelige Grafik des Vorgängers (damals hatte Mario gefühlte 3 Pixel) wurde ordentlich aufgemotzt, wie bei Super Mario World auf dem Super NES konnte unser Klempnerfreund nun auch frei nach rechts oder links laufen und springen. Das Spiel war angenehm lang, was bei dem damals beeindruckenden Umfang von 4 MBit (Ja, das sind 512 KB und das war damals für den Gameboy das Maximum der verfügbaren Spiele) nicht verwunderlich war.
Ein wunderbarer 2D-Mario also, für den Fans bis 2006 auf einen echten Nachfolger warten mussten. Erst dann kam New Super Mario Bros für den Nintendo DS heraus, der erste 2D-Mario seit damals.

SML2 Test @ Powerplay 1/93
SML2 Test @ ASM 2/93

Überlebenserstling
Aber neben dieser gelungenen Fortsetzung starte auch einen Erstling, die bis heute in Spielen und leider auch Filmen Remakes und Sequels nach sich zog. Man kann es als geistiger Urvater von Resident Evil und damit auch der Silent Hill Reihe bezeichnen. Die Rede ist von Alone in the Dark.


Alone in the Dark (MS-DOS)

Die Grafik bestand damals aus hübsch gezeichneten, statischen Hintergrundbildern, die Protagonisten hingegen aus butterweich animierten, aber furchtbar klobigen Polygonhaufen. Zum ersten mal paarten sich hier Adventure- mit Actionelementen im heute bekannten Survival-Horror-Stil. Damals allerdings noch weit weniger hektisch als beispielsweise bei dem actionlastigeren Resident Evil und dem noch schnelleren Silent Hill. Durch die Bitmap/Polygonmischung gelang ein effektiver, den damaligen Hardwarebeschränkungen geschuldeter, Grafikstil, der wunderbar die gruselige Atmosphäre auffangen konnte.

Alone in the Dark Test @ Powerplay 1/93

Pixel waren gestern
Ein anderes Spiel machte einen besonderen Grafikstil berühmt. Der Stil hieß Voxel, dass legendäre Spiel dazu Comanche. Bei Voxeln (volumetric pixel) handelt es sich um dreidimensionale Pixel, die für damalige Verhältnisse eine besonders plastische Umgebungsdarstellung boten, ganz ohne klobige, texturfreie Polygonflächen.


Comanche (MS-DOS)

Die spielerischen Qualitäten traten damals recht weit in den Hintergrund, was bis heute haften bleibt ist die ungewöhnliche und überzeugende Grafik. Wirklich auf der breiten Front durchgesetzt hat sich die Voxeltechnick allerdings nie, mit besserer Hardware waren immer detailliertere Texturen auf den Polygonen möglich.

Comanche Test @ Powerplay 1/93
Comanche Test @ ASM 1/93

Geniales von den britischen Brüdern
Auf dem Amiga gab es so einige begnadete Entwicklerstudios. Krines war begnadeter als die Bitmap Brothers. Bis '92 hatten sie bereits den Shooter Xenon, das "Sportspiel" Speedball (beide 1988), Xenon 2 Megablast (1989), das Action-Adventure Cadaver (1990), Speedball 2: Brutal Deluxe (1990) und die Jump'n'Runs Gods und Magic Pockets (beide 1991) fabriziert. 1993 schließlich folgte das BB-Spiel schlechthin: The Chaos Engine. Grandiose Steampunk-Grafik von Dan Malone, ein treibender Soundtrack, glasklare Sprachausgabe und perfekt designte Levels.


The Chaos Engine (Amiga)

Besonders der KoOp-Modus damals, für einen zweiten Spieler an einem zweiten Joystick, war damals schlichtweg brilliant. Etwas besseres haben die Brüder nicht hinbekommen können.

Chaos Engine Test @ Amiga Joker 2/93
Chaos Engine Test @ PowerPlay 2/93

Keine Kommentare: