04.07.2009

Classic Games - 1993 - Teil 2

X-Flügler
Ich erinnere mich noch genau daran, wie ich bei einem Mitschüler saß und er mir auf seinem 386er das Intro von X-Wing präsentierte. Wir hatten bis dahin den einen oder anderen graphisch anspruchsvollen Amiga-Titel gespielt, aber was da über den Bildschirm huschte, hatte wir noch nicht gesehen.


X-Wing (MS-DOS)

Die Spielgrafik selbst war mittels Polygonen dargestellt, was dem Weltraumerlebnis einen Arg klobigen, aber sehr dreidimensionalen Charakter gegenüber den Pseudo-3D-Sprites von Wing Commander ermöglichte. Statt drei verschiedenen, ruckelig wechselnden Perspektiven, flog man butterweich an den befreundeten oder feindlichen Schiffen vorbei. Und das alles war dann letztenendes auch der Hauptgrund dafür, dass ich mir Anno '93 einen 386 DX 40 holte.

X-Wing Test @ Powerplay 5/93
X-Wing Test @ PC Joker 4/93


Im Banne des Syndikats
In den goldenen Zeiten der PC Spiele war die Computerspielewelt noch in Ordnung. Westwood kümmerte sich noch um Adventures und RPGs (Kyrandia, Lands of Lore), Blizzard um Wikinger (Lost Vikings) und Bullfrog produzierte mit Peter Molyneux ein Meisterwerk nach dem anderen. Eines davon versetzte den Spieler in eine Bladerunner-artige, farbarm-hochauflösende Dystopie, innerhalb derer er kleine Vierergruppen von Agenten kontrollierte.


Syndicate (MS-DOS)

Die Agenten konnten mit Waffen- und Körperupdates und diversen Drogen versehen werden, letztere brachten mehr Geschwindigkeit. In den einzelnen Levels geht es um der Erweiterung des Syndikates durch Landgewinn. Dabei müssen in einer Art GTA-Manier beispielsweise feindliche Agenten ausgeschaltet werden. Agenten agieren dabei zum Teil eigenständig intelligent und sammeln, falls unbewaffnet, selbständig herumliegende Waffen auf. Ebenfalls ähnlich zu GTA war das damals noch sehr ungewöhnliche Sandboxing. Die einzelnen Levels sind ausgesprochen frei begehbar, Autos können gestohlen und gefahren werden, seinerzeit ein absolutes Novum.
Syndicate war damals im Sommer neben dem nächsten Titel das Spiel schlechthin. Und noch heute fühl ich mich bei Industriegebieten und Güterbahnhöfen an Molyneuxs Meisterstück erinnert.

Syndicate Test @ Powerplay 7/93


Wüstenwürmer, zweiter Teil
Power Play: 74%. Ich glaube, damit kann man Heinrich Lenhardt noch heute ärgern. In jedem Fall war das genrebegründende Dune 2 mit Sicherheit das unterschätzteste Spiel des Jahres '93. Die ASM gab allerdings immerhin eine 10/12.


Dune 2 (MS-DOS)

Für alle Jüngeren: Dune 2 war der geistige Vorgänger des zwei Jahre später erscheinenden (verbesserten und deutlich höher bewertetem) Command & Conquer. Zum ersten Mal fanden unter MS-DOS Echtzeitstrategieschlachten im Massenmarkt statt. Damals noch sehr auf grundsätzliche Prinzipien beschränkt und mit zum Teil frustrierender KI versehen ("Warum fährt der Harvester nicht heim?") war es für uns ein gleichbedeutender Sommerhit neben Syndicate.

Dune 2 Test @ Powerplay 3/93

Keine Kommentare: