26.04.2010

Nachtrag zu Anne Will, Gefallen in Afghanistan – gestorben für Deutschland?

Da beschwerte sich unser Bundesentwicklungsminister bei den anwesenden Kriegskritikern (Willemsen, Gysi, etc.), dass sie durch ihr kriegsmüdes Genörgel die Taliban doch geradezu motivieren, für weitere schlechte Nachrichten aus Afghanistan zu sorgen um einen Abzug zu provozieren. Das ist, auch wenn sich Willemsen zurecht tierisch darüber aufregte, im Grunde korrekt. Aber um den unverschämten Vorwurf von Niebel als solchen zu enttarnen, abstrahieren wir das doch ein wenig.
Fünf Leute stimmen darüber demokratisch ab, ob sie in den Krieg ziehen. Drei sind klar dafür, zwei vehement dagegen. Eine sechste Person zieht für die fünf Anderen in den Krieg. Die zwei Kriegsgegner argumentieren, dass die sechste Person schleunigst aus Afghanistan zurückkehren soll, da es zu gefährlich sein. Das Argument der drei Kriegsbefürworter? "Wie könnt ihr gegen den Einsatz argumentieren (wie auch schon zuvor)? Das schwächt doch die Mission (die die Kriegsgegner nie befürworteten)"
Das Argument Niebels ist: "Ihr wart gegen den Einsatz. Aber jetzt, wo wir halt mal dort sind, dürft ihr nicht dagegen argumentieren".

16.04.2010

Pokersession 04/10




Ergebnis:
Heiko +545
Armin +540
René -30
Holsch -100
Dan -855

Neue Tabelle:
1. [2] Heiko +2.480
2. [1] Dan +1.415
3. [-] René -30
4. [3] Holsch -1.870
5. [4] Armin -1.895