21.10.2011

Der erste Roman.

Es ist nicht das erste mal, dass ich mich an einem Roman versuche (Leute die mich gut kennen, dürften mindestens ein bis zwei Buchideen von mir kennen). Auch dieses mal geisterte eine Idee für ein Setting und ein Genre (diesmal Sci-Fi) durch meinen Kopf, auch dieses mal orientierte ich mich entgegen der üblichen Impulse daran, zuerst eine Kapitelübersicht, Charakterbiographien und Hintergrundinformationen zu notieren (Mein Hauptinput hier ist James N. Freys brilliantes Buch "How to write a damn good novel"). Nach Überlegungen bezüglich der Motive der Charaktere, der Konflikte untereinander, Spannungsbögen etc. konnte ich nach mittlerweile drei Wochen Arbeit meine bislang ausführlichste Arbeit an einem Roman vorweisen. Ich stecke mittlerweile im ersten Kapitel, das Schreiben selbst fällt mir dabei bislang angenehm leicht. Auf den unglaublich aufwändigen Feinschliff am Ende muss ich anfangs glücklicherweise noch nicht achten.
Meine Prosa selbst überarbeite ich dabei ich mit Roy Peter Clarks "Writing Tools", ein (bedenkt man den trockenen Inhalt) unglaublich interessant verfasstes Buch. Clark kann wahrscheinlich selbst ein Telefonbuch lesenswert gestalten.
Mein Plan ist derzeit in den nächsten sechs Wochen die Kapitelübersicht und Charakterbiographien weiter zu schleifen und finalisieren um dann vor allem im nächsten Jahr mit der hauptsächlichen Schreibarbeit durch zu starten. Bislang habe ich etwa das erste Viertel des Romans vollständig ausgearbeitet. Aufgrund akuten und dauerhaften Zeitmangels rechne ich mit einer Fertigstellung meines Erstlings nicht vor 2013, ich hoffe so lange auch durch zu halten.

Keine Kommentare: